Baum des Lebens

HATHA-YOGA

Wir üben, mit Hilfe von Körper- und Atemübungen aus dem Hatha-Yoga, das Zusammenspiel von Körper und Geist besser zu verstehen. Wir ent-schleunigen und nehmen uns Zeit für eine sanfte  Lockerung und Entspannung, die bewusste Ausführung der Yoga-Haltungen und eine achtsame Wahrnehmung von Körpersignalen.

Im Körper gibt es sensible Stellen, die uns entweder unsere Kraft und Vitalität spüren lassen oder auf Erschöpfungszustände und Belastungsgrenzen aufmerksam machen. Wir lernen, (wieder) Zugang zur Sprache unseres Körpers zu erlangen, indem wir während der Yoga-Stunde unseren inneren Dialog und die Antwort unseres Körpers wahrnehmen.

Die Angebote sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention als Präventionskurse zertifiziert. Bei regelmäßiger Teilnahme werden sie von den Krankenkassen nach §20 SGB V bezuschusst. Derzeit findet kein Kurs statt.

Meine zweijährige Hatha-Yoga Ausbildung, die ich im Januar 2016 begann, hatte den Schwerpunkt „Yoga und Psychologie“. Sie wird angeboten von der Deutschen Psychologen Akademie (DPA) und ich bin zertifiziert vom Berufsverband Deutscher Psychologen als YogalehrerIn (BDP). Darauf aufbauend habe ich mich beim Berufsverband Unabhängiger Gesundheitswissenschaftlicher Yogalehrender zur Yoga-Gesundheitstrainerin (BUGY) ausbilden lassen mit Schwerpunkt Marma-Yoga nach Rocque Lobo.

Ich engagiere mich im Berufsverband Unabhängiger Gesundheitswissenschaftlicher Yogalehrender (BUGY). Unter Anderem dafür, dass das wertvolle Wissen von Prof. Dr. Rocque Lobo auch nach seinem Ableben in 2019 weitergetragen wird z.B. im Rahmen von Fachbeiträgen und der Verankerung in der Yoga-Lehrer-Ausbildung.

Aktueller Beitrag:

Hatha-Yoga als körperbasierte Selbstreflexion für hochsensible Menschen. Veröffentlichung in 2021

Bisherige Beiträge:

Kontakt: Nicole unter wir@alletageleben.de