ÜBER DEN ORT – HÄUSER & GÄRTEN VERBINDEN

Wir leben im oberfränkischen Lichtenberg, der zweitkleinsten Stadt Bayerns, mit ca. 1000 Einwohnern. Einerseits ist der Ort idyllisch gelegen, mit mittelalterlicher Altstadt und Burgruine, umgeben von Natur und Naturschutzgebieten. Andererseits gibt es bedingt durch den demographischen Wandel und den Wegzug junger Leute zunehmend Leerstände und ein Wegbrechen der Infrastruktur. 

Wir leben in einem Haus in der alten Stadtmauer, das derzeit sowohl unserer Familie als auch einem Architekturbüro Raum bietet. Zu unserem Lebensraum gehören mehrere kleine Gemüsegärten sowie eine große Streuobstwiese. Diese Stadtgärten, die sich unterhalb der Stadtmauer ausbreiten, wurden früher bewirtschaftet und haben die Versorgung der Bevölkerung sicher gestellt. Ein besonderes Mikroklima in Südhanglage ermöglicht eine für Mittelgebirgskammlage ungewöhnlich gute Ausgangslage zur Selbstversorgung. 

Noch aus unserer ursprünglichen Idee heraus, Raum für eine sich selbst versorgende Gemeinschaft oder eine ökologische Herberge zu schaffen, gibt es hier noch zwei sanierungsbedürftige alte Häuser, die zu unserem Lebensraum gehören, ebenfalls in der Stadtmauer, mit den dazugehörigen Gärten. Auch vor dem Hintergrund, unsere direkte Umgebung positiv gestalten zu wollen. Bernd kennt sich als Architekt mit Altbausanierung gut aus und versteht sich auch als Raumunternehmer, der aktiv zur Stadtentwicklung beitragen möchte. Vor allem liegt ihm am Herzen, die ursprüngliche Verbindung von Häusern und Land bzw. Gärten wieder herzustellen. 

Am sichtbarsten sind im Moment Bernds Aktivitäten, der hier in den Terrassengärten den Rasen in Beete (rück-)verwandelt und die alten Obstwiesen verjüngt. Die Gärten ernähren inzwischen nicht nur unsere Familie, sondern an der Ernte erfreuen sich auch die Mitarbeitenden im Architekturbüro. 

vor 5 Monaten